Von Kröten ohne Schild

Was immer wir für uns behalten,
das nennt man wohl den weichen Kern.
Es gilt die harte Schale zu durchbrechen,
um diese Dinge laut zu hör’n.
Man erkennt es nur, das wahre Ich
nachdem man aufgebrochen ist,
um es tapfer aufzuspür’n.

Doch meine Angst,
die sag‘ ich laut,
oder schreib‘ sie nur im Stillen auf,
die lässt mich manchmal schier
all meinen Mut verlier’n.
Denn manchmal – immer öfter
geh ich so durch Straßen, Gassen
und dann denke ich nur so bei mir:
„Mein Schutz, mein dicker Panzer,
der hat mich wohl verlassen.“

 

~Anne~

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s